Yacon

 

 

Neben Gras aus Dinkel und Gerste sowie Sprossengrün, bauen wir nun auch Yacon selbst hier bei uns an. 

Die hohe Bioenergie im Produkt garantiert die maximale Verfügbarkeit in Ihrem Körper.

 

Allgemeine Informationen zum Yacon

  • Inkawurzel (Smallanthus sonchifolius) traditionell aus Südamerika. Auch „essbare Lebenswurzel“ genannt
  • Präbiotischer Ballaststoff, blutzuckerregulierend
  • Geschmack, der an Kokoswasser erinnert - frisch & süß

Die Yacon-Pflanze lagert in ihrer Knolle Kohlenhydrate nicht in Form von Stärke ein, sondern überwiegend in Form von Inulin.

Diese gehen als Ballaststoffe in den Dickdarm und bewirken folglich keinen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Die unverdaulichen Kohlenhydrate der Yacon-Knolle regen den Stoffwechsel an und reduzieren das Hungergefühl.

Yacon als Präbiotikum fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora. Für ein gesundes Immunsystem.

 

Besonders für Diabetiker interessant, da sie Fructose in Form von Inulin enthält, das den Blutzuckerspiegel nicht beeinträchtigt.

Inulin ist kalorienarm, und eine Möglichkeit zur Unterstützung eines gesunden Abnehmens. Yacon enthalt Kalium, Calcium, Eisen, Mangan, Kupfer, Phosphor und Zink. Ebenso die Vitamine B1, B2, B3, C und viele Antioxidantien.

 

Yacon enthält verdauungsfördernde und immunstimulierende Stoffe. Es ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Süßungsmitteln.

Die Yacon Knolle ist kalorienarm, enthält einen sehr niedrigen glykämischen Index. Sie ist sehr gut zum Abnehmen geeignet.

 

Die Fructosezusammensetzung der Yaconwurzel sorgt für eine gute Darmfunktion und die Aktivierung des körpereigenen Immunsystems. Die Hälfte des Fructosegehalts besteht aus Inulin, die die guten Darmbakterien füttern, den Dickdarm reinigen, für eine gute Darmflora sorgen und das ganze Immunsystem positiv beeinflussen. Geht’s dem Darm gut,… geht’s dem ganzen Menschen gut. Wenn die Darmflora in Ordnung ist, kann der Körper die Aufnahme von Nähr- und Wirkstoffen optimieren.

 

Inulin ist ein Mehrfachzucker und ist unverdaulich. Diabetiker verwenden Inulin häufig als Zuckerersatzstoff. Erfahrungsberichte unsererseits zeigen, dass der Isulinspiegel und der Cholesterinspiegel durch die Anwendung von Yaconsaft positiv beeinflussen werden kann. Inulin fördert die Aufnahme von Calcium. (Es werden der Pflanze auch antikarzinogene Eigenschaften zugesagt.) Durch den hohen Kaliumgehalt wirkt Yacon positiv auf das Herz- Kreislaufsystem und ist daher auch blutdruckregulierend.

 

 

In Kombination mit Mariendistelsamen oder Mariendistelextrakt ist Yacon gut für eine gesunde Leber. Es verhindert Fettansammlungen in der Leber. 

 

Die Yacon Wurzel unterstützt ebenso die Absorption der Nährstoffe aus vielen anderen Lebensmitteln. Wenn Yacon in Übermengen verzehrt oder getrunken wird, kann es zu Blähungen, Durchfall und Verdauungsbeschwerden führen.

 

Es ist daher von Vorteil, mit dem Verzehr in kleineren Mengen zu beginnen und dies dann langsam zu steigern.

 

Auch durch die Zugabe von Darmkulturen, z. B. Laktobakterien kann  eine bessere Verdauung gewährleistet werden.