Roter Urweizen

  • besonders reich an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen
  • ernährungsphysiologisch wertvoll
  • Proteinreich
  • kräftiger ursprünglicher Geschmack
  • ursprüngliche, unverzüchtete Sorte aus regionalem Anbau

 

 

 

Als „Roter Urweizen“ werden spezielle Sorten des Weichweizens bezeichnet, deren Samenkorn eine tief violett gefärbte Schale besitzt.

 

Diese violette Färbung entsteht durch die in den Randschichten enthaltenen Anthocyane und Carotinoide (sekundäre Pflanzenstoffe). Diesen wird eine zellschützende antioxidative Wirkung zugeschrieben.

 

Sekundäre Pflanzenstoffe gelten als zell- und gefäßschützend und präventiv gegen einige Zivilisationskrankheiten, wie z.B. Arteriosklerose oder Krebs. Der Pflanze dienen sie ebenfalls als Eigenschutz vor UV-Licht und oxidativer Schädigung.

 

Im Gegensatz zum herkömmlichen Weizen hat Roter Urweizen einen höheren Proteinanteil.

 

Der Rote Urweizen ist eine uralte, kostbare, fast in Vergessenheit geratene Sorte, die bisher kaum züchterisch bearbeitet wurde.

 
Die Produkte daraus sind besonders schmackhaft mit kräftiger ursprünglicher Note. Sie sind besonders reich an Anthocyanen (Antioxidantien), Carotinoiden und Proteinen. Getreidegras aus Rotem Urweizen schmeckt zuckersüß und ist im Abgang weich-harmonisch.

 

Ein gelungenes einfaches Rezept der Natur – um gesundheitlich in Balance zu bleiben.

 



Weizengrassaft hier kaufen

Geschnittenes Weizengras hier kaufen