Dinkelgras enthält sehr viel Chlorophyll.

Der grüne, chlorophyllreiche Pflanzensaft ist ein Saft mit den wertvollsten Nährstoffen. Chlorophyll wird mit Hilfe von Sonnenlicht und Kohlendioxid aus der Luft und Wasser in allen Gräsern und Blättern gebildet. In jungem Getreidegras, zum Beispiel Dinkel, finden wir Höchstmengen des Blattgrüns. Der atomare Aufbau von Hämoglobin (= menschlicher Blutfarbstoff) und Chlorophyll (= pflanzlicher Blutfarbstoff) sind sehr ähnlich. 

Hämoglobin besitzt einen Atomkern aus Eisen - Chlorophyll aus Magnesium. 

Mit Chlorophyll kann daher am besten neues Blut gebildet werden. 

Chlorophyll speichert enorme Mengen messbarer Lichtenergie, die unser Gehirn, Herz und Nervenfunktionen entscheidend unterstützen. Schon in der Antike wurden in China Frühjahrskuren zur Blutreinigung mit Grassäften durchgeführt. Alte Schriften beweisen, dass der urchristliche "Essener Orden" am Toten Meer bereits vor über 2000 Jahren Getreidegrassäfte zur Reinigung von Körper und Seele angewendet hatten.

In den 30er Jahren wurde bei schlecht heilenden Wunden, zur Blutreinigung und bei schlechtem Atem Chlorophyll von den Ärzten verordnet. 

Der Chlorophyllsaft aus Getreidegräsern zeigt große Erfolge bezüglich Unterstützung der Immunkräfte, Entschlackung, Blutbildung und Blutreinigung.

Getreidegrassäfte sind keine Heilmittel, sie sind aber sehr wertvolle, nährstoffreiche Lebensmittel, die wir zu unserer Gesundheitspflege und aktiver Vorsorge nutzen können. 

Grassäfte - ein Geschenk - die geballte Kraft aus der Natur.